Historie


1910 wurde die Firma Pallmann wohl mehr aus einer Not heraus vom damaligen Handlungsgehilfen Carl Pallmann in Kaiserslautern gegründet.

Pallmann war zur damaligen Zeit bei seinem Onkel beschäftigt, der ein ansehnliches Eisenwarengeschäft mit dem Namen „Pallmann Nachfolger“ besaß.


Carl Pallmann war beim Handlungsgehilfenverein gewerkschaftlich tätig und setzte sich u.a. für die Abschaffung der damals üblichen Sonntagsarbeit ein.

Dadurch zog er sich den Unmut der Lautrer Geschäftsleute zu, die den Onkel drängten, den unbequemen Neffen zu entlassen.

Carl Pallmann verlies daraufhin freiwillig das Unternehmen und machte sich selbständig.

Da seine 1911 geschlossene Ehe mit Barbara Heger kinderlos blieb, adoptierte er seinen Neffen Klaus Pallmann – Heger, der 1962 in das Unternehmen eintrat.

1968 starb Carl Pallmann im Alter von 86 Jahren, 2 Jahre nach seiner Frau.


Klaus Pallmann – Heger begann nun in das völlig veraltete Unternehmen zu investieren: Gebäude ließ er wegen Baufälligkeit abreissen und paßte das Sortiment seiner Zeit an. Diese „Neuanfangsjahre“ waren von hohem unternehmerischen Risiko geprägt.

1987 verstarb Klaus Pallmann-Heger gerade 47 jährig. Seine Witwe Christa Pallmann – Heger und sein Sohn Matthias übernahmen die Leitung des Unternehmens.


Nach einer Generalsanierung Mitte der 90er Jahre wurde das Haus konsequent in Richtung der Sortimentsbereiche Geschenke, Glas / Porzellan / Bestecke und Haushaltsartikel ausgerichtet und stetig weiterentwickelt.

Eine umfangreiche Bastelabteilung im Untergeschoss rundet das Sortiment ab.

Man erkennt: alteingesessen – aber nicht sitzengeblieben …